„Foodblog der Woche“ im Web-Adressbuch für Deutschland

Manchmal landen E-Mails im Briefkasten des wineroom, da denkst du im ersten Moment, der Spam-Filter hat wieder nicht funktioniert. Was wir so alles gewinnen! Bei Lotterien, an denen wir nie teilgenommen haben, bei Online-Casinos, die wir nie besucht haben – und dann auch noch bei der Auszeichnung als Foodblogger...

Continue reading →

Vieux Télégraphe rouge 2008

Bitter, wenn man Helden wanken sieht. Superman bei Kryptonit. Vieux Télégraphe beim Jahrgang 2008. Beides Helden für die Ewigkeit. Beide eigentlich unbesiegbar. Aber das Foto oben nimmt's vorweg. Weine wie der Nullachter kennen hier nur einen Weg: den in den Ausguss. Eine Dreiviertel-Flasche eines der vielleicht besten und bekanntesten Weine...

Continue reading →

Blue Pyrenees Estate Sparkling Shiraz

Wow-Effekt garantiert! Wenn der Saft tiefdunkelrot ins Glas perlt, nur um gleich wieder hellpurpur im Kelch hochzuschäumen, dann sind Ahs und Ohs am Tisch unausweichlich. Ist aber auch ein toller Hingucker, dieser rote Sprudler. Lambrusco?, lautet die erste Vermutung. Yep, könnte man meinen. Hat aber eine deutlich längere Reise hinter...

Continue reading →

Chan de Rosas Clásico Albariño 2015

"Der teuerste Wein muss nicht immer der beste sein." Oft bemühter Allgemeinplatz. In seiner Absolutheit so vollkommen richtig, dass man ihn kaum widerlegen kann. Macht nix. Wir haben trotzdem den teuersten bestellt. Den teuersten Weißwein, den wir auf der Karte des "La Trini" fanden – mitten im angesagten Szene-Stadtteil Gràcia...

Continue reading →

Jura – Exot im eigenen Land, umso mehr bei uns

Ein Abend ganz nach dem Geschmack von Juristen und Anwälten: nix als Jura aufm Tisch! Sorry – musste sein, der Kalauer. Viel zu selten Gelegenheit, den anzubringen. Denn die Weine aus dem französischen Weinbaugebiet Jura kommen einfach viel zu selten auf den Tisch. Selbst im Heimatland Frankreich genießen Jura-Weine...

Continue reading →

Cune Imperial Gran Reserva 2009

Tempranillo hat's schwer im wineroom. Spaniens Leit-Rebsorte wird jedes Mal argwöhnisch beäugt, wenn sie auf den Tisch kommt. Zu breit, zu bräsig, zu breiig gerät das meistens, was da von der iberischen Halbinsel ins Glas schwappt. Ganz klar: Im Markt hat genau diese Stilistik viele Freunde. Gerade im unteren...

Continue reading →

Mullineux Syrah 2010

Was ist die Vorgeschichte? Die Weine der Mullineux Family werden immer wieder hochgelobt und sammeln reichlich Platter- und andere Punkte ein. Das heißt noch lange nicht, dass sie auch im wineroom mit schnalzender Zunge verkostet werden. Im Gegenteil. Vor einiger Zeit rasselte spätabends noch ein Sommelier rein und hatte eine Buddel...

Continue reading →

Warnung vor dem Verkostungstisch und kleiner Kombinationstest

Zwei Türhänger, die sich besonders bewährt haben im wineroom – aus unserer Serie "10 geniale Türhänger, die jeder Wein-Liebhaber braucht". Das rote Exemplar warnt deutlich vor Risiken wie Schnappatmung oder Schockzuständen beim Anblick eines professionellen Verkostertischs mit zehn, zwölf oder noch mehr offenen Flaschen – wahrlich nichts für schwache Nerven. Der...

Continue reading →

Kühn Hallgarten Hendelberg 2011

Was gab’s ins Glas? Peter Jakob Kühn Hallgarten Hendelberg 2011 Riesling trocken, VDP, Demeter, Bio, 12,0 % vol., A.P.-Nr. 29 248 004 12 Welche Ausstattung hat die Flasche? Schlegelflasche, Schraubverschluss und natürlich das markante, rautenförmige Kühn-Etikett. Wer steckt dahinter? Weingut Peter Jakob Kühn, Mühlstraße 70, 65375 Oestrich-Winkel, Rheingau, Deutschland, www.weingutpjkuehn.de Wo hat er abgeräumt? Gault Millau:...

Continue reading →

Château La Tonnelle 2009

Was gab’s ins Glas? Château La Tonnelle Bordeaux Superieur 2009, 14 % vol. Welche Ausstattung hat die Flasche? Klassische Bordeaux-Austattung. Wer steckt dahinter? SCA Château du Terrefort-Quancard, F-33240 Cubzac-Lesponts, Bordeaux, Frankreich. Wo hat er abgeräumt? Goldmedaille beim Concours Général Agricole in Paris. Wo kommt die Buddel her? Vom Berliner Online-Versender "Wine in Black". Was kostet der Spaß? Um die 10...

Continue reading →

Le Trouble Fait 2015

Wie wär's mit  einer Vorbemerkung? Jawoll. Und zwar diese hier: Nein, beim Foto da oben handelt es sich nicht um eine verwackelte Aufnahme eines tattrigen Fotografen. Das Etikett sieht tatsächlich so aus. Die Buchstaben krass versetzt. Jedem Qualitäts-Drucker blutet da das Herz. Sieht nämlich aus wie Druckplatten verhauen, Passermarken verdengelt....

Continue reading →

Wein versus Bier, Gin, Limo
Runde Vier: Wie hoch ist der Zeitaufwand?

Drei Runden lang gingen die Punkte in unserem Fakten-Check klar an Wein. Craft-Beer, Gin und Szene-Limonade würden zwar auch gerne ein bisschen von der Klasse ausstrahlen, die Wein hat – gelungen ist ihnen das bislang nicht. Die Details inklusive Infografiken hier. Vorhang auf für eine neue Challenge, die immer auch...

Continue reading →

Nozzole La Forra 2011 Gran Selezione

Was war im Glas? La Forra Chianti Classico Gran Selezione 2011, 14,5 % vol. Wer hat's gemacht? Ambrogio e Giovanni Folonari, Tenuta di Nozzole, Via di Nozzole, 12, I-50022 Greve, Chianti FI, Italien, www.tenuteambrogioegiovannifolonari.com Was wissen wir über die Herstellung? 95 % Sangiovese, 5 % Cabernet Sauvignon. Aus Weingärten in Nozzole in etwa 350 ...

Continue reading →

Wein versus Bier, Gin, Limo
Runde Drei: Eigenanbau von A bis Z?

In den ersten beiden Runden unseres Fakten-Check haben sich Craft-Beer, Gin und Limo als ziemliche Aufschneider entpuppt. Würden gern in einer Liga spielen wie Wein und ähnlich ernstgenommen werden. Die Details inklusive Infografiken hier. Vielleicht schaffen's die drei Szenekumpels ja endlich in Runde Drei. Thema: Wer baut seine Rohstoffe selbst...

Continue reading →

Diskriminierte Erzeugerinnen

hallo dr. sommelier ich bin ja große weinfreundin. aber irgendwie ist das thema wein immer noch männerdomäne wo wir frauen diskriminiert werden. der begriff erzeuger zum beispiel: ich finde den ungeheuer diskriminierend. immerhin gibt es mittlerweile so viele tolle winzerinnen in deutschland, die gute weine machen. warum heisst es dann...

Continue reading →

Kissel 2009 Merlot

Was gab’s ins Glas? Kissel 2009 Merlot Auslese trocken Freinsheimer Musikantenbuckel, 14 % vol., A.P.Nr. 5 113 108 2312 Welche Ausstattung hat die Flasche? Schulterflasche, Korken. Wer steckt dahinter? Wein- und Sektgut Kissel, Bahnhofstr. 71, 67251 Freinsheim, Pfalz, Deutschland, www.weingut-kissel.de Wo hat er abgeräumt? Goldene Kammerpreismünze Landesprämierung der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz. Was sagt die Werbung? "Feiner Mokkaduft inspiriert die...

Continue reading →