Die vielleicht längste und zugleich kürzeste Praline der Welt

Hat da jemand reihenweise duplo-Riegel im Fass versenkt? Jedenfalls begrüßt der 1985er Brunello von Canalicchio di Sopra am Verkostertisch mit der vielleicht längsten Praline der Welt – und gleichzeitig der vielleicht kürzesten Praline der Welt. Wie das zusammen geht: hier im Tasting-Bericht.

Continue reading →

Restetrinken wegen Ruhestand

Wer diese feingliedrigen Rieslinge noch kennenlernen möchte, muss schnell sein. Denn 2005 war der letzte Jahrgang aus dem Weingut Mades. Danach ist Winzer Helmut Mades in den verdienten Ruhestand gegangen. Schön für ihn – schade für uns. Denn das bedeutet: Diese herrlichen, im allerbesten Sinne altmodischen Mittelrhein-Rieslinge gibt es nie...

Continue reading →

Diskussions-Stoff gegen langweilige Abende

Lecker – lecker – Langeweile ... Wenn alle einer Meinung sind, bricht bald das große Gähnen aus. Dagegen kann man was machen. Einfach eine Flasche reinsten Diskussions-Stoff auf den Tisch – schon geht's los. Dieser Pinot Blanc 2012 von Balthasar Ress bringt Schwung in die Runde. Denn er lässt niemanden...

Continue reading →

Die deutsche Ausgabe des früheren Benetton-Fotograf

Verblüffend, wie sehr sich Geschichten manchmal ähneln. Zum Beispiel die des früheren Benetton-Fotografen Oliviero Toscani: Der hat so etwas wie ein deutsches Pendant. Was das mit Wein zu tun hat: Hier in den Tasting-Notizen zu einem außergewöhnlichen Silvaner – mit Ypsilon als Sylvaner.

Continue reading →

Der Wein, der sieben von zehn Mal zurück in den Wingert geht

Er macht sich selbst, der Wein. Ohne äußere Eingriffe des Winzers. Hübsche Idee! Klingt charmant und ach, so natürlich. Aber da der Wein nicht weiß, was dem Weinfreund schmeckt, passiert es eben, dass der vom Wein selbst gemachte Wein zurück muss in den Weinberg. Diagnose: ungenießbar. Der Pinot Blanc, von...

Continue reading →

Helmut Mades als Vorbild am Mittelrhein

Wenn Kollegen mit so viel Respekt über einen der Ihren sprechen, muss es sich um eine Ausnahme-Erscheinung handeln. Grund genug, sich über die alten Jahrgänge des Winzers herzumachen. Denn neue gibt es nicht mehr. Hier die Tasting-Notizen zur Spätlese Bacharacher Posten vom Weingut Mades aus 2001 und hier aus...

Continue reading →

Gärtanks mit AKW-Strom gekühlt?

Wie sich Weine ohne AKW-Strom wie Tschidas 2012er Non-Tradition im Glas machen: hier in den Tasting-Notizen.

Continue reading →

Pop-Musik versus Jazz

Nichts gegen Easy-listening. Im Fahrstuhl, im Supermarkt, beim Friseur – okay, wem's gefällt. Aber hört man so was zuhause? Für sich? Zum Spaß? Im wineroom darf es privat ruhig etwas ausgewählter sein und mehr Substanz haben. So wie diese beiden Weine von Holger Koch: Weißburgunder und Grauburgunder Herrenstück aus...

Continue reading →

Der Grüne Veltliner und das kleine Pfefferl

Dem Grünen Veltliner wird ja gern das "kleine Pfefferl nach hintenraus" nachgesagt. Was ein Grüner Veltliner draufhaben kann, der sich einen Dreck ums Pfefferl schert: hier im Tasting des Tschida 2012 Non-Tradtion.

Continue reading →

Familienfeste 2020 bis 2030 jetzt planen

Vielleicht der schönste Grund, sich auf bevorstehende Familienfeste zu freuen: einige Magnums Château Mouton Rothschild 2001 im Keller, die man für die Festtage des kommenden Jahrzehnts verplanen kann. Die Tasting-Details zu diesem wahren Familienstoff: hier im Bericht.

Continue reading →