Glasweise oder schluckweise …?

Leser fragen – Dr. Sommelier antwortet frank und frei von der Leber weg

Lieber Dr. Sommelier!

Seit einigen Wochen habe ich einen neuen Freund. Eigentlich ist er auch ganz nett. Aber als ich ihm neulich sagte, dass er jetzt schon das achte Glas Wein intus hat, antwortete er: In seinem jugendlichen Alter (37) sei er noch zu jung um altersweise zu sein. Deshalb probiere er es eben glasweise bzw. schluckweise. Alter, Gläser, Schluck – Hauptsache weise, meinte er. Was sagen Sie dazu?

Liebe Grüße
Ruth M., Karlsruhe

Leser fragen – Dr. Sommelier antwortet frank und frei von der Leber weg

Liebe Ruth,

das klingt mir doch ziemlich gewagt, was Ihr Freund da an den Haaren herbeizieht. Es ist zwar richtig, dass man mit Ende dreißig noch nicht zur Altersweisheit neigt. Und es ist auch richtig, dass mancher nach einigen Gläsern Wein deutlich klügere Sachen von sich gibt. Oder zumindest deutlich klüger aus der Wäsche guckt.

Aber in Ihrem Fall scheint mir die Sache doch anders zu liegen. Offenbar benutzt Ihr Freund das hehre Ziel weiser zu werden als Ausrede, um sich ordentlich einen hinter die Binde zu kippen.

Wenn er weise werden will, empfehlen Sie ihrem Freund, es nicht literweise anzugehen, sondern satzweise, kapitelweise, vielleicht sogar seitenweise. Logischerweise mit einem Buch. Möglicherweise auch mit zweien. Glücklicherweise gibt es die ja überall. Teilweise kann man sie sogar ausleihen. Tollerweise umsonst.

Fairerweise muss ich noch hinweisen, dass lustigerweise reihenweise Denkweisen kursieren, die möglicherweise schätzungsweise haufenweise glücklichwerweise seltsamerweise scharenweise dummerweise versuchsweise ihre Wirkungsweise irrtümlicherweise … Kurzum: Sie kriegen das schon hin.

Mit den besten Wünschen für Ihr vinologisches Wohlbefinden
Ihr Dr. Sommelier

Dr. Sommelier

Dr. Sommelier

Wein- & Lebensberater bei wineroom.de
Um der Wahrheit Genüge zu tun: Dr. Sommelier ist erstens gar kein Doktor, und zweitens ein Pseudonym, um die wahre Identität seiner Person zu schützen. Das erlaubt ihm, sich all jenen Fragen zu widmen, wo andere den Korken lieber drauf lassen.

Kein Gewölbe ist ihm zu modrig, um alte Leichen aus dem Keller zu holen. Kein Fass zu morsch, um es nicht noch mal aufzumachen. Furchtlos stellt er sich den menschlichen Abgründen des Weingenusses.

Haben auch Sie eine Frage an Dr. Sommelier? Etwas, das Ihnen schon länger auf der Leber liegt? Zu dem Sie eine Experten-Meinung hören möchten? Oder sich niemandem sonst anvertrauen können? Sie erreichen unseren Wein- & Lebensberater per E-Mail an dr.sommelier@wineroom.de. Und versprochen: Er behandelt alle Einsendungen absolut diskret und anonym.
Dr. Sommelier

Letzte Artikel von Dr. Sommelier (Alle anzeigen)

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>