Château Mouton Rothschild 2001

von | Red, Tasting | 0 Kommentare

Was ist die Vorgeschichte?
Es gibt Tage, da muss was Großes auf den Tisch: ein großer Wein, am besten in einer großen Flasche, für eine ganz große Runde. Geburtstage sind ein ziemlich guter Anlass dafür. Und so fand eine Magnum Mouton Rothschild des Jahrgangs 2001 ihren Weg auf den Holztisch der Weinbar Il Garage in Hamburg-Ottensen.

Was gab’s ins Glas?
Château Mouton Rothschild 2001, Premier Cru Classé, 12,5 vol. %

Welche Ausstattung?
Flaschenform: Bordeaux. Größe: Magnum. Verschluss: Naturkork. Etikett gestaltet von Künstler Robert Wilson.

Wer steckt dahinter?
Château Mouton Rothschild, La Pigotte, FR-33250 Pauillac, Bordeaux, Frankreich, www.chateau-mouton-rothschild.com

Was ist interessant zu wissen?
Château Mouton Rothschild gehört fraglos zu den berühmtesten Weingütern der Welt. Manchem gilt der Name als Inbegriff für hochklassige Bordeauxs schlechthin. Nichts, was jeden Tag auf den Tisch kommt. Umso mehr darf man gespannt sein, wenn es passiert ist. Erst recht, wenn das Gebinde im Eins-Komma-Fünf-Liter-Magnum-Format kommt.

Wie ist er denn nun?
Dunkelrote, im Kern fast ins Schwarze gehende Farbe. Oder lag das an den Lichtverhältnissen? In der Nase so was von vorbildlicher Bordeaux. Frucht, Zedernholz, Tabak, Animalität – alles da und in wunderschöner Balance. Schon hier zeigt sich die große Klasse. Trotz seiner 14 Jahre immer noch jugendlich, nahezu babyhaft.

Im Mund genauso: Frische, Tiefe, Würze, mit einem dunklen Kern in der Mitte, der noch verschlossen wirkt. Konzentration, aber mit Finesse. Feingliedriges, immer noch jugendliches Tannin. Wunderschöne Länge. Lust uaf den nächsten Schluck.

Großartig gemacht. Erst recht für das nicht ganz einfache Jahr 2001. Aber wenn wir mal ehrlich sind: zu früh getrunken. Die Flasche hätte gerne noch ein paar Jährchen im Keller verbracht, um sich weiter zu entwickeln zu voller Größe.

Was macht man damit?
Wenn unbedingt schon jetzt eine Buddel dran glauben muss: karaffieren. Gern über Stunden und dabei ordentlich Luft geben.

Ansonsten: Flaschenbestand im Keller durchzählen, die großen Feste von 2020 bis 2030 planen und zu jedem eine Flasche reservieren – solange der Vorrat reicht. Mehr Vorfreude auf künftige Familienfeiern geht nicht.

Aus welchen Gläsern wurde probiert?
Zwiesel Industrieglas.

Wer hat’s probiert?
Eine namhafte Geburtstagsrunde mit reichlich Wein-Expertise rund um Filmmusik-Komponist und Gastgeber Jens Langbein.

Sind Beitrag oder Flasche gewerblich gesponsort?
Nein.

Mouton Rothschild 1974

Was ist die Vorgeschichte? Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot...

Sommelier Ed Richter im Video zum Jahrgang 2014 in Italien

Gerade mal zwanzig Sekunden, aber die haben es in sich. Rhythmus, Power,...

Nominiert für “Born Digital Wine Awards”:
Ed Richters Rhône-Reportage im wineroom

Manchmal machen wir im wineroom Champagner einfach nur so auf: ohne Notizen,...

Der echte, der wahre, der klassische Champagner-Verschluss

Na klar, man kann Agraffen angaffen wie kleine Schampus-Heiligtümer. Aber die...

Mythos Mosel 2016 – Unsere Highlights eines Tages

Was es auf sich hat mit dem Mythos an der Mosel, ob es gemäß Wikipedia...

Montelio La Giostra Müller Thurgau 2011

Was gab’s ins Glas?Montelio La Giostra 2011, provincia di Pavia, IGT, Müller...

Road Trip durch Neuseeland mit Christoph Raffelt

Andere Seite der Welt, andere Erd-Halbkugel, anderer Rhythmus: Es gehört zu...

Schwarz “Tief Schwarz” 2016

So sehen sie sich am liebsten, Vater und Sohn: tiefschwarz. Der Familienname...

Holger Koch Herrenstück Weiß- und Grauburgunder 2009

Was gab’s ins Glas? Weingut Holger Koch Weißburgunder Herrenstück 2009 (13,0...

Gutedel und die Marketing-Schnacker

Okay, zugegeben: Suggestiv-Frage, das da oben. Aber allen Ernstes: War der Ruf...

Kissel 2009 Merlot

Was gab’s ins Glas?Kissel 2009 Merlot Auslese trocken Freinsheimer...

Präsentation “Generation Riesling Live in Hamburg”

Den vollständigen Rating-Bericht zur Präsentation der Generation Riesling 2015...

Mullineux 2012

Was ist die Vorgeschichte?Manchmal platzen spätabends noch Gäste rein im...

Château Mouton Rothschild 2001

Was ist die Vorgeschichte?Es gibt Tage, da muss was Großes auf...

“Cheers, Euer Durchlaucht!”
Historische Weingläser aus vier Jahrhunderten

Die faszinierenden Weingläser der Sammlung Christian Jentsch Er ist gebürtiger...

Mythos Mosel 2016 – Lebenssinn? Oder doch Lügengeschichte?

"Mythos Mosel". Toller Titel. Klingt gut. Schöne Alliteration. Aber was...
Follow me

Edgar Wilkening

Head & heart of wineroom bei wineroom.de
Vielfach ausgezeichneter Strategie- und Kommunikations-Experte. Erfinder des legendären Pop-up-Restaurants "Die 7 Sünden", der Weinbar Rieslingrepublik und von vielem mehr. Administratives Oberhaupt von Minden an der Weser.de.

Dem Thema Wein seit Jahren verbunden als Geprüfter Agraffenlöser & Diplom-Korkenzieher (WR) sowie Anerkannter Berater für Deutschen Wein (DWI). Erste bewusste Flasche: fränkischer Bocksbeutel aus dem elterlichen Keller – vermutlich Müller-Thurgau. Ist sowas womöglich prägend ...?
Follow me

Letzte Artikel von Edgar Wilkening (Alle anzeigen)