K&U-Hausmesse 2015 im Nürnberger Ofenwerk

von | Handpicked, Rating | 0 Kommentare

Das schaffen höchstens ein, zwei Handvoll Weinhändler in Deutschland: ein derart hochkarätiges Line-up für ihre Hausmesse auf die Beine zu stellen. Wenn Martin Kössler, der streitbare Grandseigneur der deutschen Weinszene, zur K&U-Hausmesse nach Nürnberg einlädt, kommen sie persönlich: die großen und ganz großen Namen der Weinwelt.

Für eine Endverbraucher-Messe eine sensationelle Liste: Stephan Attmann, Holger Koch, Volker Raumland, Edeltraud und Hanspeter Ziereisen, Claus Preisinger, Uwe Schiefer, und, und, und … Und allen voran: Winzer-Legende Jim Clendenen von Au Bon Climat, einer der besten Weinmacher der Welt, extra angereist aus dem kalifornischen Santa Barbara, um seine aktuellen Jahrgänge vorzustellen.

Mehr als siebzig Weingüter präsentierten am 13. und 14. November 2015 ihre Weine im Veranstaltungszentrum Ofenwerk. Ein fokussierter Blick auf das aktuelle Sortiment von K&U, das unter dem Motto “Wein radikal anders” steht. Die Stärken liegen dabei ganz deutlich in Deutschland und Österreich.

In Summe zeigte die Messe eine beeindruckende Sammlung guter, sehr guter und herausragender Weine – mit nur seltenen Ausreißern nach unten (Stichwort Brunello). Also, Glas in die Hand und auf ins Getümmel.

 

K&U-Hausmesse 2015 im Nürnberger Ofenwerk: Nur wenige Weinhändler in Deutschland schaffen es, ein derart hochkarätiges Line-up auf die Beine zu stellen.


 

Weingut Fred Loimer, Kamptal, Österreich

Sekt “Extra Brut”
Schaumwein Weiß | 70 % Zweigelt, 30 % Chardonnay | Traditionelle Flaschengärung | 12 % vol. | 19 €
Helles Gelb. Feine Brioche-Nase. Frische, Frucht, Finesse am Gaumen. Elegante Perlage. Rating 7/12
Strahlend heller Schäumer vom rotschaligen Zweigelt. Klasse!

Grüner Veltliner “Spiegel” 1. Lage 2013
Weiß | Spontanvergoren | Großes Holzfass | 13,5 % vol. | 32 €
Mittleres Gelb. Dicht, stoffig, würzig, tiefgründig, vielschichtig. Anklänge von Liebstöckel, tolles Finale. Rating 8/12
Im wineroom erste Wahl zu klassischem Tafelspitz.

Grüner Veltliner “Käferberg” 1. Lage 2013
Weiß | Spontanvergoren | Großes Holzfass | 13,5 % vol. | 35 €
Mittleres Gelb. Leichtfüßig, feine Kräutrigkeit, elegant, feine Textur, herrliche Länge. Rating 8/12
Großer Veltliner aus großer Lage mit großem Potenzial.


Hans und Anita Nittnaus, Burgenland, Österreich

Blaufränkisch “Tannenberg” 2009
Rot | Schieferboden | Spontanvergoren | 13,5 % vol. | 54 €
Tiefschwarz im Glas. Dichte, Konzentration, Kraft, ohne dabei breit zu werden, sondern finessenreich, elegant, komplex. Rating 9/12
Was für ein Kraftpaket aus dem heißen Jahr 2009. Monumental!


Weingut Claus Preisinger, Burgenland, Österreich

ErDELuftGRAsundreBEN “GV” 2014
Weiß | Spontanvergoren | Amphore | 11,5 % vol. | 32 €
Dichtes Gelb. Reifetöne, Dichte, Orangewein-Aromatik, tolle Stoffigkeit, Länge. Beeeindruckende Aromatik für den schmalen Alkohol. Sehr gut! Rating 8/12
Kryptischer Name? Clever! Die Lage “Edelgraben” darf anders nicht aufs Etikett.

Blaufränkisch “Bühl” 2012
Rot | Spontanvergoren | 16 Monate in Barriques | 14,5 % vol. | 60 €
Dichtes Schwarzrot. Schwarze Früchte, dicht, wuchtig, kraftvoll, dabei rassig, mineralisch, toll balanciert. Rating 8/12
Großes Blaufränkisch-Kino vom jungen Senkrechtstarter.


Weinbau Uwe Schiefer, Südburgenland, Österreich

Blaufränkisch “Szapary” 2012
Rot | Spontanvergoren | Großes Holzfass | 13 % vol. | 35 €
Tiefdunkel. Frische, Saftigkeit, Rauchigkeit und Mineralität in wunderbarer Balance. Pfeffrige Würze und Dichte, kühler Eleganz, samtiges Tannin. Tolle Länge. Rating 8/12
Fantastisch – einer unserer absoluten Lieblinge im Sortiment.

Blaufränkisch “Reihburg” 2012
Rot | Spontanvergoren | Großes Holzfass | 13,5 % vol. | 58 €
Schwarzer Kern. Dicht, perfekt strukturiert, komplex, tiefgründig, mineralisch. Faszinierende Länge. Potenzial. Rating 9/12
Ein Blaufränkisch-Monument von strahlender Größe.


Weingut Richard Östreicher, Franken, Deutschland

Weißburgunder “Hölzlein” 2013
Weiß | Spontanvergoren | Ausbau in gebrauchten Barriques | 12,5 % vol. | 20 €
Saftiges Gelb. Rauchig, reif, rassig, fest, mit Schmelz und straffer Eleganz. Vollkommen geradeaus im Mund bei exzellentem Trinkfluss. Rating 8/12
Franken sendet Grüße ins Burgund – und das zu einem guten Preis.


Zehnthof Luckert, Franken, Deutschland

Sylvaner “Creutz” *** (Ur-Sylvaner)
Weiß | Von wurzelechten Reben, um die 150 Jahre alt | Spontanvergoren | 13,5 % vol. | 55 €
Dichtes Gelb. Intensive Würze, faszinierende Erdigkeit, Komplexität, balanciert, mineralisch – ganz große Klasse. Rating 9/12
Eigentlich dürfte es diesen Silvaner gar nicht mehr geben. Umso mehr: Kompliment und Dank an Familie Luckert.


Henrik Möbitz, Baden, Deutschland

Pinot Noir “Kanzel” 2013
Rot | Spontanvergoren | Menge: nur 540 Flaschen | 12,5 % vol. | 32 €
Lichtes Rot. Pure Eleganz. Feingliedrig, aromatisch, frisch, vibrierend balanciert, kühl. Vollkommen geradeaus im Mund – weit entfernt von behäbiger Breite mancher Badenser Burgunder. Rating 8/12
Sag niemals Spätburgunder zu diesem Pinot Noir!

Pinot Noir “Koepfle” 2013
Rot | Spontanvergoren | Menge: nur 540 Flaschen | 12,5 % vol. | 32 €
Lichtes Rot. Gleiche Handschrift wie bei der “Kanzel”: Eleganz, Feingliedrigkeit, Frische. Aber hier etwas voller, runder, fülliger – gesprächiger. Rating 8/12
Baden kann kühle Aromatik – wenn der Winzer so präzise arbeitet wie hier.


Weingut Ziereisen, Baden, Deutschland

Pinot Noir “Jaspis” 2011
Rot | Handlese | 10 Wochen Maischestandzeit | Spontanvergoren | Barrique | 13 % vol. | 45 €
Dichte und Komplexität versprechende Nase. Elegant, druckvoll, frisch am Gaumen, harmonisch, super balanciert, aber noch jugendlich. Potenzial. (Hanspeter Ziereisen: “Im Moment zeigt sich gerade 2003 am schönsten.”) Rating 8/12
Der Name Jaspis markiert das Spitzensegment im Hause Ziereisen. Zu Recht.


Sekthaus Raumland, Rheinhessen, Deutschland

8. Triumvirat Grande Cuvée Brut 2008
Schaumwein, Weiß | Klassische Cuvée aus Chardonnay (60 %), Pinot Noir, Pinot Meunier | Traditionelle Flaschengärung | Etwa 60 Monate auf der Hefe | 12 % vol. | 37 €
Goldgelb. Florale Nase mit Brioche-Tönen. Zart cremig im Mund, voll, gut strukturiert, seidig. Elegante Perlage. Tolle Länge. Rating 8/12
Zieh dich warm an, Champagner – hier kommt ein Herausforderer der Spitzenklasse.


Weingut A. Christmann, Pfalz, Deutschland

Riesling “Idig” GG 2014
Weiß | Spontanvergoren | Ausbau im großen Holzfass | 12,5 % vol. | 46 €
Saftiges Gelb im. Rieslingtypische Frucht mit Würze ind er Nase. Dichte, Schmelz, Kraft, feine Säure, harmonisch, elegant, tief. Jetzt schon zugänglich, aber mit großem Potenzial. Rating 8/12
Ein wahrhaft großer Riesling aus der Monopollage der Familie Christmann.


Heymann-Löwenstein, Mosel, Deutschland

Riesling “Von blauem Schiefer” 2014
Weiß | Spontanvergoren | Großes Holzfass | 12,5 % vol. | 20 €
Fast weißes Gelb. In der Nase expressive Mineralik vom Blauschiefer: Zündholz, Knallpistolen-Blättchen. Im Mund filigran, steinig, klar, minimalistisch, selbstbewusst, geradlinig. Rating 8/12
Piff-paff-puff: pure Blauschiefer-Aromatik – puristisch wie eine Klosterzelle.

Riesling Uhlen “L” Laubach GG 2014
Weiß | Spontanvergoren | Großes Holzfass | 12,5 % vol. | 34 €
Helles Gelb. Gelbe Früchte mit floralen Anklängen. Im Mund elegant, harmonisch, einladende Frucht. Saftig, präzise, frisch, großartige Balance. Potenzial. Rating 8/12
Alles andere als lau, dieser Laubach: große Riesling-Kunst vom Altmeist

Präsentierte burgundy-style at it’s best: Winzer-Legende Jim Clendenen vom kalifornischen Weingut Au Bon Climat, einer der besten Weinmacher der Welt. Top-Wertungen dafür von wineroom-Autor Edgar Wilkening.


Au Bon Climat, Kalifornien, USA

Chardonnay “Nuits Blanches au Bouge” 2011
Weiß | Spontanvergoren | Barriques | 13,5 % vol. | 38 €
Schöne Burgunder-Nase. Im Mund Frische, Eleganz, Balance, Cremigkeit – ohne jemals breit oder buttrig zu werden. Kühle, rassige Klasse nach schönstem burgundischen Vorbild. Hervorragender Holzeinsatz. Rating 9/12
Herrlich kühler, eleganter Burgunder-Stil aus Kalifornien – Chapeau!

Pinot Noir “Isabelle Morgan” 2011
Rot | Spontanvergoren | Barriques | 13,5 % vol. | 48 €
Helles Rot. Feinwürzige Pinot-Nase. Würze im Mund, verwoben mit Frucht und feinem Säurespiel. Elegant, feingliedrig, kräutrig. Leichtfüßig ohne ein Leichtgewicht zu sein. Schöne Länge. Rating 9/12
Begeisternder burgundy-style von Weinlegende Jim Clendenen.


Transparenz-Hinweis: Der Eintritt zur K&U-Hausmesse 2015 betrug 20 Euro pro Person und wurde von beiden wineroom-Verkostern in voller Höhe entrichtet.

 

Pop-Musik versus Jazz

Nichts gegen Easy-listening. Im Fahrstuhl, im Supermarkt, beim Friseur – okay,...

Mythos Mosel 2016 – Unsere Highlights eines Tages

Was es auf sich hat mit dem Mythos an der Mosel, ob es gemäß Wikipedia...

Road Trip durch Neuseeland mit Christoph Raffelt

Andere Seite der Welt, andere Erd-Halbkugel, anderer Rhythmus: Es gehört zu...

Vieux Télégraphe rouge 2008

Bitter, wenn man Helden wanken sieht. Superman bei Kryptonit. Vieux Télégraphe...

Deutzerhof Alpha & Omega Frühburgunder 2011

Was gab’s ins Glas?Deutzerhof Alpha & Omega Frühburgunder 2011, trocken,...

Mediterranean Tasting Wines of Alentejo

Auf der anderen Seite des Flusses ist das Gras immer grüner? Nicht im...

Der echte, der wahre, der klassische Champagner-Verschluss

Na klar, man kann Agraffen angaffen wie kleine Schampus-Heiligtümer. Aber die...

Jura – Exot im eigenen Land, umso mehr bei uns

Ein Abend ganz nach dem Geschmack von Juristen und Anwälten: nix als Jura aufm...

Nozzole La Forra 2011 Gran Selezione

Was war im Glas? La Forra Chianti Classico Gran Selezione 2011, 14,5 % vol....

12 ultimative Tipps,
wie Sie Mythos Mosel meistern

Mittlerweile mausert Mythos Mosel sich zum markanten Meilenstein in unserem...

10 geniale Türhänger, die jeder Wein-Liebhaber braucht

Manchmal, wenn man seiner Passion nachgeht, steht man ratlos da...

Holger Koch Herrenstück Weiß- und Grauburgunder 2009

Was gab’s ins Glas? Weingut Holger Koch Weißburgunder Herrenstück 2009 (13,0...

Durst Sylvaner 2013

Was gab’s ins Glas?Durst Sylvaner 2013, Pfälzer Landwein, 12,5 % vol.Welche...

Erzeuger-Abfüllung: Ist da was dran …?

Lieber Dr. Sommelier! Blöde Frage vielleicht, aber meine Kumpels haben gesagt:...

Die deutsche Ausgabe des früheren Benetton-Fotograf

Verblüffend, wie sehr sich Geschichten manchmal ähneln. Zum Beispiel die des...

Chan de Rosas Clásico Albariño 2015

"Der teuerste Wein muss nicht immer der beste sein." Oft bemühter...
Follow me

Edgar Wilkening

Head of wineroom.de bei wineroom.de
Im Hauptberuf vielfach ausgezeichneter Strategieentwickler und Kampagnenberater. Kopf des legendären Pop-up-Restaurants "Die 7 Sünden", der Weinbar Rieslingrepublik und vielem mehr.

Dem Thema Wein seit Jahren verbunden als Geprüfter Agraffenlöser & Diplom-Korkenzieher (WR) sowie Anerkannter Berater für Deutschen Wein (DWI). Erste bewusste Flasche: fränkischer Bocksbeutel aus dem elterlichen Keller – vermutlich Müller-Thurgau. Ist so was womöglich prägend ...?
Follow me