Der Rorschach-Test für Weinfreunde

von | Celebrating, Gemischte Sätze | 0 Kommentare

Sensationell, was man in einem Bild alles sehen kann. Zum Beispiel das Foto, von dem hier die Rede ist. Jedenfalls mauserte es sich unversehens zu einer Art Rorschach-Test für Weinfreunde.

Samstagnacht. Es brummt im wineroom. Sommeliers, Journalisten, Händler. Auf dem Tisch Verkostungsmuster aus aller Welt. Es geht hoch her. Und als der Spuk um drei Uhr morgens vorbei ist und die Reste der Nacht beseitigt sind, bleibt dieses Foto übrig.

Auf Facebook sorgt es bald für Spekulationen. Viele sehen das Bild, einige liken, manche kommentieren. Und lassen ihren Assoziationen freien Lauf.

Ein Niederländer ist der Erste. “Ich dachte erst: ein Danceflloor mit zwei hingeworfenen Foxtrot-Kleidern.” In allerfeinster Rorschach-Manier verrät das mehr darüber, was auf holländischen Dancefloors alles los ist als über die Abgründe des winerooms.

Genau wie diese Assoziation, die ganz und gar St.-Pauli-drei-Uhr-Morgen-Style in sich trägt: “Ich dachte erst an Senf und Ketchup!” Hat da etwa jemand Hunger? Klar, wer nicht nach so einer Nacht!

“Ich dachte an Blut.” Logisch, das durfte nicht fehlen. Nicht auf St. Pauli. Was alles könnte geschehen sein? Eifersuchtsdramen? Mord und Totschlag? Und was genau hat sich im Kopf der Dame abgespielt, die das assoziierte?

Könnte man sich auch bei dieser Interpretation fragen: “Rote Lackpumps und ein gelber Schlüpfer.” Hat die Lady holländisches Blut in ihren Adern? Da schwingt jedenfalls ein Hauch hingeworfener Foxtrot-Kleider mit.

Fussboden. Hochhackige. Scheinwerferlicht. Negligés … Es geht munter weiter, was ich alles zu lesen und zu hören bekommen habe. Ein kleiner Blick in die verborgenen Gedankenwelten der Weinfreunde. Womöglich ein Fall für Dr. Sommelier?

Erstmal klären wir: Was ist das tatsächlich, da im Bild? Bei genauem Hinsehen ganz einfach: natürlich kein Dancefloor. Sondern der Verkostungstisch im wineroom.

Ein paar Rotweinränder, ein paar Lichtreflexionen. Zwei zerdellte Weinkapseln. Die rote von einem Cabernet-Prahlhans aus Stellenbosch, bei dem schon die leere Flasche über 1,2 Kilo wiegt – buhäääh … Die gelbe von einem weißen Rhône-Replikant aus Swartland, von dem hier die Rede sein soll.

Und was erkennen Sie auf den ersten Blick im Foto? Hingeworfene Unterwäsche? Ketchup und Senf? Ganz was anderes? Schreiben Sie Ihre Assoziationen unten in die Kommentare.

Oder haben Sie sogar selbst mal ein Rorschach-Foto für Winelover geschossen? Schicken Sie’s uns. Und wir stellen es hier zur Diskussion. Ich freue mich darauf!

Masterclass Prosecco Superiore & Chianti Classico

Lustige Kombination, die uns die Italiener da auf den Tisch...

Chan de Rosas Clásico Albariño 2015

"Der teuerste Wein muss nicht immer der beste sein." Oft bemühter...

Château Margaux 1983

Was gab’s ins Glas?Château Margaux 1983 Premier Grand Cru ClasséWelche...

“Foodblog der Woche” im Web-Adressbuch für Deutschland

Manchmal landen E-Mails im Briefkasten des wineroom, da denkst du im ersten...

10 geniale Türhänger, die jeder Wein-Liebhaber braucht

Manchmal, wenn man seiner Passion nachgeht, steht man ratlos da...

Road Trip durch Neuseeland mit Christoph Raffelt

Andere Seite der Welt, andere Erd-Halbkugel, anderer Rhythmus: Es gehört zu...

Sur lie – oder sans lie …?

Sehr geehrter Dr. Sommelier, irgendwie weiß ich nie so richtig, was ich von...

Rotwein on the rocks!
Côtes du Rhône mit Sebastian Bordthäuser

Red on the rocks! Rotwein auf Eis. Gibt's nicht, meinen Sie? Von wegen. Kommt...

Holger Koch Herrenstück Weiß- und Grauburgunder 2009

Was gab’s ins Glas? Weingut Holger Koch Weißburgunder Herrenstück 2009 (13,0...

Lorenz Tatort Johannisberg Riesling 2014

Was ist die Vorgeschichte?Im August 2015 gab's den Wein schon mal ins Glas:...

Mullineux Syrah 2010

Was ist die Vorgeschichte?Die Weine der Mullineux Family werden immer wieder...

Balthasar Ress Pinot Blanc 2012

Was gab’s ins Glas? Balthasar Ress Pinot Blanc 2012 trocken,...

Generation Pfalz Masterclass 2016

Unter dem sinnigen Motto "Je feiner – desto besser" stand die Masterclass am...

Kühn Hallgarten Hendelberg 2011

Was gab’s ins Glas?Peter Jakob Kühn Hallgarten Hendelberg 2011 Riesling...

Helmut Mades als Vorbild am Mittelrhein

Wenn Kollegen mit so viel Respekt über einen der Ihren sprechen, muss es sich...

Le Moss Glera Frizzante Non Filtrato

Was gab’s ins Glas? Le Moss Ca' di Rajo Glera Frizzante Marca...
Follow me

Edgar Wilkening

Head of wineroom.de bei wineroom.de
Im Hauptberuf vielfach ausgezeichneter Strategieentwickler und Kampagnenberater. Kopf des legendären Pop-up-Restaurants "Die 7 Sünden", der Weinbar Rieslingrepublik und vielem mehr.

Dem Thema Wein seit Jahren verbunden als Geprüfter Agraffenlöser & Diplom-Korkenzieher (WR) sowie Anerkannter Berater für Deutschen Wein (DWI). Erste bewusste Flasche: fränkischer Bocksbeutel aus dem elterlichen Keller – vermutlich Müller-Thurgau. Ist so was womöglich prägend ...?
Follow me