Nominiert für “Born Digital Wine Awards”: </br>Ed Richters Rhône-Reportage im wineroom

von | Mrz 29, 2019

Manchmal machen wir im wineroom Champagner einfach nur so auf: ohne Notizen, ohne Verkosten – einfach zum Feiern. Und heute ist so ein Tag. Denn letzte Nacht kam die Nachricht rein: Ed Richters wunderschöne Reportage “Gedopt mit Trüffel und Wein: Per Rad auf Tour de Rhône”, die er für den wineroom geschrieben hat, ist für die “Born Digital Wine Awards” nominiert in der Kategorie “Best Tourism Content with a focus on wine”.

Nein, “nominiert” heißt noch lange nicht “gewonnen”. Aber “nominiert” bedeutet immerhin: Ed Richters Bericht hat es in einem internationalen, hochkarätigen Umfeld unter das letzte gute Dutzend Kandidaten geschafft.

Die Jury setzte die Radler-Reportage von der Rhône auf die heiß begehrte Shortlist der Anwärter auf den Award. Allein dafür gebührt Ed Richter: Chapeau und Gratulation!

wineroom-Autor Ed Richter nominiert für beste Reportage zu Wein und Tourismus

Screenshot der Seite https://borndigitalwineawards.com/2018-born-digital-wine-awards-shortlist/ am 29. März 2019 mit der Liste aller Nominierten.

Die Born Digital Wine Awards werden seit 2011 vergeben. Eine Initiative aus Portugal, die der wachsenden Bedeutung digitaler Medien in der internationalen Weinwelt Rechnung tragen will. Dafür werden Preise in sechs verschiedenen Kategorien verliehen plus ein Sonderpreis, der sich in diesem Jahr dem Thema Innovation widmet.

Ab jetzt heißt es also Daumen drücken! Für Ed Richter – aber für die anderen Kandidaten auf der Shortlist natürlich genauso. Denn Gewinner kann nur einer werden pro Kategorie. Und wen die Jury am Ende aufs Siegertreppechen bittet, ist vollkommen offen. In einigen Wochen wissen wir mehr.

Bis dahin freut sich der ganze wineroom wie Bolle. Und wir stoßen an mit Autor Ed Richter – aber auch mit allen anderen Gewerken, die zum Gelingen beigetragen haben: 3D-Kartographie, Foto, Layout, Schlussredaktion … Hier das Ergebnis zum Ansehen. Und dann: Champagner!

Nachtrag am 16. April 2019

Die Jury hat getagt, die Jury hat entschieden – und nein: Ed Richters Radler-Reportage von der Rhône hat’s am Ende nicht aufs Treppchen geschafft. Schade – aber die internationale Konkurrenz war groß und stark. Da gibt’s keinen Grund traurig zu sein.

Zum Sieger der Born Digital Wine Awards in der Kategorie “Best Tourism Content with a Focus on Wine” hat die Jury den Bericht “Why You Should Bury Your Wine in the Pits of the Earth” von Ilkka Sirén auf vice.com gekürt – lesenswert!

Der wineroom gratuliert von ganzem Herzen zum Sieg. Den preisgekrönten Bericht gibt es hier zu lesen. Alle weiteren Gewinner in den übrigen Kategorien sowie die Online Awards Ceremony gibt es hier.

Und nächstes Jahr sehen wir uns wieder, in einer neue Runde, wenn neue Awards ausgelobt werden. Dann werden die Karten neu gemischt. Wir freuen uns schon darauf!

Titelbild der nominierten Story von Wein-Journalist Ed Richter an der Rhône

“Gedopt mit Trüffel und Wein: Per Rad auf Tour de Rhône”

Ein Tourbericht in fünf kulinarischen Etappen: die nominierte Geschichte von Ed Richter hier lesen.

Mehr Weinlese-Stoff im wineroom

Weingut Mades 2002 Bacharacher Posten Spätlese

Was gab’s ins Glas? Weingut Mades Mittelrhein 2002 Bacharacher Posten Riesling...

Wartungsarbeiten am Glas und Fokussierung auf Wein

Zwei der schönsten Exemplare aus unserer Reihe "10 geniale Türhänger, die...

Castello di Ama Haiku 2009

Was gab’s ins Glas?Castello di Ama Haiku 2009 IGT (13 % Vol.)Wer steckt...

Tenuta Regaleali auf Sizilien:
Ali sei Dank …

Im Herzen Siziliens, mitten im Nirgendwo liegt das kleine Paradies der Familie...

Anerkannter Berater für Deutschen Wein – taugt der was?

Kurz vor zehn an einem Sommer-Montag. Hamburg Univiertel. Mercure Hotel. Ich...

Road Trip durch Neuseeland mit Christoph Raffelt

Andere Seite der Welt, andere Erd-Halbkugel, anderer Rhythmus: Es gehört zu...

Envinate Lousas Viñas de aldea 2015

Spanien kommt im wineroom eher selten auf den Tisch. Grund sind die meist...

Wein versus Bier, Gin, Limo
Runde Eins: Wie viel Wasser geben die Hersteller dazu?

Craft-Beer, Gin, Szene-Limos – alle drei mega-angesagt. In Hamburg zum...

Kühn Hallgarten Hendelberg 2011

Was gab’s ins Glas?Peter Jakob Kühn Hallgarten Hendelberg 2011 Riesling...

Nozzole La Forra 2011 Gran Selezione

Was war im Glas? La Forra Chianti Classico Gran Selezione 2011, 14,5 % vol....

Château Margaux 1983

Was gab’s ins Glas?Château Margaux 1983 Premier Grand Cru ClasséWelche...

RAW Wine Fair Berlin 2015

"Sponti?" – "Bio oder konventionell?" – "Unfiltriert?" Fragen, die man immer...

Vieux Télégraphe rouge 2008

Bitter, wenn man Helden wanken sieht. Superman bei Kryptonit. Vieux Télégraphe...

Caparzo Brunello di Montalcino 1993 La Casa

Was gab’s ins Glas?Brunello di Montalcino Vigna La Casa 1993 Tenuta Caparzo...

Mythos Mosel 2016 – Unsere Highlights eines Tages

Was es auf sich hat mit dem Mythos an der Mosel, ob es gemäß Wikipedia...

Castello di Querceto Chianti Classico Riserva 1985

Was ist die Vorgeschichte?Im Sommer 1997 war der Autor zu Gast in der Toskana...
Follow me

Edgar Wilkening

Head & heart of wineroom bei wineroom.de
Vielfach ausgezeichneter Strategie- und Kommunikations-Experte. Erfinder des legendären Pop-up-Restaurants "Die 7 Sünden", der Weinbar Rieslingrepublik und von vielem mehr. Administratives Oberhaupt von Minden an der Weser.de.

Dem Thema Wein seit Jahren verbunden als Geprüfter Agraffenlöser & Diplom-Korkenzieher (WR) sowie Anerkannter Berater für Deutschen Wein (DWI). Erste bewusste Flasche: fränkischer Bocksbeutel aus dem elterlichen Keller – vermutlich Müller-Thurgau. Ist sowas womöglich prägend ...?
Follow me

Letzte Artikel von Edgar Wilkening (Alle anzeigen)